*
Ihre Heilpraktikerin Christel Nau in Berlin-Wannsee

Schöne Beine ohne hässliche Besenreiser

  1. Was sind Besenreiser?
  2. Wie können sie beseitigt werden?
  3. Wie können Sie vorbeugen?

Teil 1: Was sind Besenreiser?

Sie leuchten schon aus der Ferne, wenn Frau einen kurzen Rock trägt:

Kleine bläulich-rot unter der Haut hervorschimmernde Äderchen, die sich am gesamten Bein wie Spinnweben aufdringlich ausgebreitet haben.

Besenreiser verursachen keine körperlichen Beschwerden, aber sie sind ein kosmetisches Problem. Sie können die schönsten Beine verunstalten. Schon sehr junge Frauen sind betroffen. 

Mit zunehmendem Alter wird das Problem leider nicht kleiner, sondern nimmt größere Ausmaße an.

Ursachen: Es gibt eine erbliche Komponente, der man sich allerdings nicht ergeben muss (Mehr dazu im dritten Teil: Wie können Sie vorbeugen?).

Aber ein insgesamt schwaches Bindegewebe oder der Einfluss weiblicher Geschlechtshormone können ursächlich an der Entstehung beteiligt sein.

Bewegungsmangel, Übergewicht und Rauchen fördern das Risiko enorm.

Besenreiser stellen im medizinischen Sinne keine Erkrankung dar. Dennoch handelt es sich um kleine Krampfadern. Sie entstehen, wenn die Venen, die das Blut gegen die Schwerkraft zum Herzen  transportieren, nicht mehr optimal funktionieren. Es kommt zum Blutstau, Ausbuchtungen der Adern sind die Folge. So können sich auch kleinste Besenreiser im Laufe der Jahre zu Krampfadern ausweiten.

Lesen Sie im nächsten Blogartikel, wie Besenreiser zuverlässig, schmerzfrei und dauerhaft  beseitigt werden können.

LinkedIn Xing
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail