*
Ihre Heilpraktikerin Christel Nau in Berlin-Wannsee

Die Übersäuerung- weit verbreitet, kaum beachtet- Teil 2

Wie kommt es nun dazu und wie erfahren Sie, ob Sie betroffen sind?

Verantwortlich für eine Übersäuerung, für die Überfüllung der Depots sind vor allem:

zu viel säurebildende und zu wenig basenhaltige Lebensmittel

zu schnelles Essen, zu viel auf einmal, zu oft

zu wenig trinken, vor allem zu wenig kohlensäurefreies Wasser

zu wenig Bewegung

Mineralstoffmangel

Psychodauerstress

falsche Atmung

Medikamente

zu viel Kaffee, Alkohol, Cola

eine gestörte Darmfunktion

kranke Ausscheidungsorgane

Entzündungsprozesse

Lebensmittel, die besonders säurebildend sind:

Fleisch

Wurst

Käse

Eier

Fisch

Milchprodukte

Hülsenfrüchte

Getreide

“schlechte” Fette

Lebensmittel, die besonders basenbildend sind:

Gemüse

Obst

Kräuter

Bitterstoffe

Wie können Sie feststellen, ob und wie stark Sie übersäuert sind?

Das Maß für den Säuregrad ist der pH-Wert. Ein pH-Wert unter sieben bedeutet sauer, sieben ist neutral, über sieben ist basisch,

Zur Kontrolle, zur Absicherung, aber auch zur Sensibilisierung darauf, rate ich Ihnen, zumindest am Anfang regelmäßig den pH-Wert Ihres Urins zu bestimmen. Dieser ist ein sehr guter Hinweis darauf, wie sauer oder wie basisch Ihr Körper in diesem Moment ist.

Besorgen Sie sich dafür in der Apotheke Lackmuspapier oder Universal-Indikatorpapier. Damit lässt sich der pH-Wert sehr gut bestimmen.

Halten Sie die Teststreifen im Toilettenraum parat, dazu einen Stift und Papier. Messen Sie mindestens zwei Tage lang (z.B. am Wochenende) den pH-Wert Ihres Urins. Beginnen Sie morgens mit dem ersten Gang zur Toilette. Bei manchen ist das nachts um fünf Uhr, bei anderen um sechs oder sieben Uhr.

Wenn Sie einen Teststreifen an den Urinstrahl halten, färbt er sich. Das kann von hellgelb bis dunkelblau sein. Ordnen Sie die Farbe dem entsprechenden angegebenen Wert zu und notieren Sie Uhrzeit und Wert. Das wiederholen Sie den ganzen Tag über bei jedem Toilettengang.

Ich habe ein Diagramm vorbereitet, mit dessen Hilfe Sie Ihre gemessenen pH-Werte gut auswerten können. Sie können das Diagramm von hier herunterladen bzw. ausdrucken.

Lesen Sie im nächsten Artikel, wie eine gute Kurve aussieht und vor allem, was Sie außer der Reduzierung säurehaltiger Nahrungsmittel für Ihren optimalen Säure-Basen-Haushalt tun können.

Herzlichst,

Ihre Christel Nau

Hier der Downloadlink zum Diagramm: 

/files/5/ph-wert-tageskurve-neu.pdf

LinkedIn Xing
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail