Ihre Heilpraktikerin Christel Nau in Berlin-Wannsee

Die Übersäuerung- weit verbreitet, kaum beachtet- Teil 3

Wie sieht eine gute Tageskurve aus?

Der erste Urin am Morgen muss sauer sein. Das zeigt, dass parallel zur Leberaktivität in der zweiten Nachthälfte mehr Säuren ausgeschieden werden. Der erste gemessene pH-Wert sollte zirka sechs, auf jeden Fall unter sieben betragen. Der zweite Urin muss schon etwas mehr in Richtung basisch gehen. Die Kurve steigt nach dem Frühstück, Mittagessen und Abendessen an, das heißt, hier sollte der Wert bei mindestens 7 bis 7,5 oder darüber liegen.

Wenn Sie Ihre gemessenen Werte in Ihr pH-Wert-Tagesprofil eintragen, können Sie gut ablesen, wie stark Ihre Werte von den Idealwerten abweichen. Liegen all Ihre Werte innerhalb des gelb markierten Bereiches, so haben Sie ein sehr gutes pH-Wert-Tagesprofil.

Aus meiner Erfahrung weiß ich, dass es Menschen gibt, die nur basischen Urin ausscheiden und verkünden, dass bei ihnen keinerlei Übersäuerung vorliegen könne, auch ihre Beschwerden seien nicht darauf zurück zu führen. Das täuscht jedoch! In jedem Körper fallen Säuren an, und die müssen ausgeschieden werden. Das heißt, diese Menschen scheiden ihre Säuren nicht aus! Hier bedarf es einer Behandlung durch einen Heilpraktiker oder Arzt für Naturheilverfahren. In jedem Fall müssen die Werte eine gewisse Kurve ergeben.

Noch etwas: Vegetarier haben naturgemäß höhere pH-Werte.

Also: Der Säuregehalt des Urins schwankt je nach Tageszeit, Nahrungsaufnahme und psychischer Verfassung.

Achtung: Es kann anfangs, wenn Sie das Programm durchführen, zu verstärkten Säure-Ausscheidungen kommen. Das kann Unwohlsein, schlechte Laune, Kopfschmerzen, Gliederschmerzen bis hin zur Migräne bewirken. Deshalb mein dringender Rat: Nehmen Sie während des Programms unbedingt ein qualitativ hochwertiges Basenpräparat abends vor dem Schlafen ein.

Zu Beginn, das heißt während der ersten Wochen, tun Sie sich Gutes, wenn Sie das Präparat zwei Mal pro Tag mindestens eine halbe Stunde vor dem Essen zusätzlich einnehmen. 

Kurze Zusammenfassung und dringende Empfehlung:

Sie sollten Ihrem Säure-Basen-Haushalt Beachtung schenken und ihn korrigieren, um abzunehmen, fit zu werden und sich wohl zu fühlen.

Vereinfacht gesagt: Wenn der Körper eine optimierte Ernährungsumstellung erfährt, sozusagen „den Schalter umlegt“, werden eingelagerte Säuren im Gewebe mobilisiert. Sie „geistern“ herum, können dann besonders heftige Beschwerden verursachen wie Kopfschmerzen, Übelkeit, allgemeines Unwohlsein. Qualitativ hochwertige basische Mineralien (und viel Wasser) müssen jetzt zwangsläufig eingesetzt werden, um die stark anfallenden Säuren abzupuffern und auszuscheiden. Bitte besorgen Sie sich neben den Teststreifen ein sehr gutes Basenmittel. Das können Kapseln oder auch Pulver sein. Kalium, Magnesium, Calcium, Zink und Carbonate sollten enthalten sein.

Nehmen Sie täglich morgens nüchtern und etwa eine halbe Stunde vor einer Mahlzeit die angegebene Menge ein, nachdem Sie sich mittels der Teststreifen von Ihrer Übersäuerung überzeugt haben.

Herzlichst,

Christel Nau

LinkedIn Xing
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*