Wir verwenden Cookies, um die Qualität und Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern und Ihnen einen besseren Service zu bieten. Wenn Sie auf Zustimmen klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Mehr Infos

Ihre Heilpraktikerin Christel Nau in Berlin-Wannsee

Entgiftung leicht gemacht oder "Das Ölkauen"

Was ist denn das schon wieder?! Diese Frage - mit leicht entsetztem Beiklang in der Stimme - wurde mir nach meiner Empfehlung des Öfteren gestellt. Dabei ist dies eine sehr einfache, schnelle, selbst durchzuführende und vor allem preiswerte Möglichkeit, Ihre Entgiftung zu unterstützen.

Diese Art der Anwendung kommt ursprünglich aus Indien. Durch einen russischen Arzt hat diese Methode den Westen  erreicht.

Was Sie dafür benötigen:

Entweder Bio-Sesamöl oder Bio-Sonnenblumenöl, auch Bio-Kokosöl ist möglich.

Procedere:

Morgens nach dem Aufstehen reinigen Sie als erstes die Zunge mit einem Zungenschaber. Anschließend nehmen Sie zirka einen Teelöffel Öl in den Mund und bewegen es hin und her. Sie ziehen es quasi zwischen den Zähnen hin und her, Sie „kauen“ das Öl. Das Ganze sollte ungefähr zehn bis fünfzehn Minuten dauern. Anschließend spucken Sie das Öl unbedingt aus! Sie werden sehen, dass sich das Öl weiß gefärbt hat. Es ist voller Bakterien und Toxine. Deshalb darf es auf keinen Fall geschluckt werden. Danach spülen Sie den Mund ein paar Mal aus und putzen sich anschließend die Zähne wie gewohnt.

Was passiert:

Sie regen durch das Ölziehen sehr stark die Lymphe im gesamten Mund-Rachen-Raum an. Somit entsteht eine stark entgiftende und auch antimikrobielle Wirkung.

Aus der Literatur ist bekannt, dass allein diese Methode - regelmäßig angewandt -  schon viele Leiden gelindert hat. Nicht nur Zahnfleisch und Mundgesundheit profitieren davon, auch die Haut und die Schleimhaut.

Meine eigene Erfahrung:

Als mir diese Methode vorgestellt wurde, empfand ich das alles übertrieben. Wann bitteschön sollte ich das noch in meinen Tagesablauf integrieren. Aber ich wollte es ausprobieren. Nach meiner morgendlichen Zungenreinigung nahm ich etwas Sonnenblumenöl in den Mund und „kaute nach Vorschrift“ etwa zehn Minuten. Währenddessen erledigte ich ein paar Dinge in der Küche. Ich erinnere mich noch daran, wie mein Mann herein kam und mich völlig verständnislos ansah, als er mich „kauen“ sah und ich ihm keine Antwort geben konnte. (Er hat seine Meinung inzwischen revidiert und führt das Procedere selbst durch.) Als  ich nach zehn Minuten kein Öl ausspuckte, sondern eine weiße Flüssigkeit, war ich erstaunt. Die erste Prophezeiung stimmte also schon mal. Was danach kam, fand ich sensationell. Ich erinnere mich noch sehr genau an das wunderbare Mundgefühl nach dem Zähneputzen. So frisch und „frei“, wie ich es zuvor noch nicht erlebt hatte. Inzwischen ist dieses Gefühl so normal geworden, dass ich es nicht mehr sonderlich wahrnehme, aber auch nicht mehr missen möchte. Es gehört täglich zu meinem Morgenritual.

Und für mich ganz wichtig: meine Zahnärztin bescheinigt mir jedes Mal, wenn ich zur professionellen Zahnreinigung komme, dass meine Mundhygiene optimal sei.

Wann sollten Sie diese Methode nicht anwenden:

Wenn Sie Amalgam-Plomben in Ihren Zähnen haben, rate ich vom Ölziehen ab. Erst nach der Entfernung ist diese Art der Entgiftung sinnvoll. Wenn Sie dazu Fragen haben, schreiben Sie mir eine E-Mail oder rufen Sie an. Sie bekommen wichtige Hinweise zur Sanierung Ihrer Zähne, die Sie ihrer Gesundheit zuliebe ernst nehmen sollten.

Berichten Sie mir doch von Ihren Erfahrungen.

Ihre Christel Nau

Tel. 030- 80909356

LinkedIn Xing
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*