Wir verwenden Cookies, um die Qualität und Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern und Ihnen einen besseren Service zu bieten. Wenn Sie auf Zustimmen klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Mehr Infos

Ihre Heilpraktikerin Christel Nau in Berlin-Wannsee

Gesund durch den Winter

In dieser kalten Jahreszeit können wir Krankheitserregern kaum aus dem Weg gehen. Besonders in geschlossenen Räumen wie in Kaufhäusern, öffentlichen Verkehrsmitteln, Büro- oder Warteräumen, Kita, Schulen, in denen sich viele Menschen aufhalten, ist die Gefahr groß, sich Viren einzuhandeln.

Dazu kommt, dass Heizungsluft unsere Schleimhäute austrocknet, so dass Viren ein leichteres Spiel haben, in den Körper einzudringen. Denn nur die feuchte Schleimhaut bietet einen guten Schutz.

Was können Sie tun, wenn sich erste Anzeichen einer Erkältung zeigen?

  • Trinken Sie viel Wasser oder dünn gebrühten Kräutertee (Kamille, Thymian o.a.). Die Schleimhäute werden so befeuchtet, das bietet mehr Schutz vor Viren.
  • Gurgeln Sie mit warmen Salzwasser (etwa ein Viertel Teelöffel in einem Glas Wasser auflösen).
  • Halswickel: Ein Tuch in Größe eines Geschirrtuches bestreichen Sie dick mit Quark und legen diesen Wickel um den Hals legen, lassen sie Ihn mindestens 20 Minuten einwirken. Notfalls können Sie den Halswickel auch mit einem in warmen Wasser getränkten Tuch anlegen.
  • Achten Sie auf warme Füße! Sind die Füße kalt, so machen Sie ein Fußbad. Durch kalte Füße fördern Sie ansonsten Ihre Erkältung.

Erfahrung aus meiner Praxis, was sehr gut helfen kann:

  • Metavirulent, ein homöopathisches Mittel, nehmen Sie (anders als angegeben) jede halbe Stunde mehrere Tropfen direkt auf die Zunge.
  • Nehmen Sie Vitamin C hochdosiert ein, mindestens 1000 Milligramm. Wenn Sie nicht mit Durchfall reagieren, können Sie Vitamin C im Akutfall auch viel höher dosieren.
  • Nehmen Sie Zink- Kapseln: Studien haben bewiesen, dass Zink die Dauer einer Erkältung verkürzen kann, dass die Symptome deutlich gelindert werden und dass die Virenvermehrung gehemmt wird.

Alle drei Mittel bekommen Sie in der Apotheke. Kleiner Hinweis: Achten Sie beim Kauf von Zink darauf, dass es an bestimmte Aminosäuren gebunden ist: entweder an Orotsäure oder an Aspartat. So kann es im Körper viel besser „ankommen“.

Noch eine Empfehlung: Halten Sie diese drei Mittel zu Hause vorrätig, dann sind Sie im Akutfall nicht auf die Öffnungszeiten der Apotheke angewiesen.

Ich wünsche Ihnen, dass Sie gesund über den Winter kommen. Und sollte es Sie erwischt haben, probieren Sie die Tipps einfach aus.

Alles Gute,

Ihre Christel Nau

Tel.: 030- 80 90 93 56

LinkedIn Xing
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*